Wenn der Pöstler als Sicherheitsberater auftritt